Für einen wirksamen Brandschutz hat der/die ArbeitgeberIn entsprechend den gesetzlichen Grundlagen Personen in ausreichender Anzahl zu benennen, die eine Evakuierung sicherstellen und Entstehungsbrände bekämpfen können. Diese Personenzahl muss in einem angemessenen Verhältnis zur Beschäftigtenzahl und den Gefahren eines Betriebs stehen. In der Schulung zur für den Brandschutz ausgebildeten Person gemäß der Arbeitsstättenverordnung §44a, vermitteln unsere Brandschutzmanager die Kenntnisse aller relevanten Aspekte des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes. Neben einem Überblick über die aktuellen Rechtsvorschriften lernen Sie die Grundlagen des betrieblichen Brandschutzes kennen – vom baulichen Brandschutz über die Brandschutzaufklärung bis hin zum Umgang mit Feuerlöschern. Auch die Räumung eines Gebäudes und die zu erwartenden Gefahren werden thematisiert. Als dementsprechend ausgebildete Person können Sie nicht nur Brände mit den zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln löschen, Sie wissen auch, welche Maßnahmen bezüglich einer Räumung einzuleiten sind.

 

Inhalte

 

Rechtsgrundlagen: ASchG, B-BSG, AStV, B-AStV, TRVB 120 06

 

  • Brandschutzorganisation im Unternehmen
  • Verhalten im Brand- und Alarmfall
  • Brände und Löschmittel
  • Der Verbrennungsvorgang
  • Gefahren eines Brandes
  • Räumung von Unternehmen
  • Praktische Löschübung
  • Handhabung, Wirkungsweise und Einsatzgebiete von Feuerlöscheinrichtungen

 

Teilnehmerkreis

 

  • MitarbeiterInnen, die mit Aufgaben im Brandschutz betraut werden sollen bzw. betraut sind
  • Sicherheitsbeauftragte

 

Dauer

In ca. 60 Minuten (theoretisch) und ca 30 Minuten (praktisch) werden grundlegende Kenntnisse des Brandschutzes vermittelt.

Zum Seitenanfang